Historische Hafenstadt

Hafenliebe

Historischer Hafen

Steht man heute an unserem malerischen und verträumten Hafen mit den Segelschiffen und kleinen Booten kann man sich kaum vorstellen, dass Tönning lange Zeit einer der wichtigsten Häfen der Westküste war und während der Elbblockade sogar den Hamburger Hafen ersetzt hat.

Allein im Jahr 1610 wurden 3 Millionen Pfund Käse exportiert. In den Jahren 1607 bis 1624 waren es durchschnittlich 2,7 Millionen Pfund. Auch 60.000 Pfund Weizen, dazu große Mengen an lebenden Tieren, Fleisch und Wolle wurden im 17. Jahrhundert jährlich am Hafen umgeschlagen.

Im Jahr 1613 wurde der künstliche dreiteilige Hafen gegraben, der bis zu 100 Schiffen damaliger Größe Platz bot, die ihre Waren nach ganz Europa brachten.

Die erste Werft für Holzschiffe wurde 1740 eröffnet und einige weitere folgten.

1783 wurde das Packhaus fertiggestellt und diente mit seinen ca. 4.000 Quadratmetern als wichtige Lagerfläche und Warenumschlagplatz.

Als im Oktober 1784 der Eiderkanal eröffnet wurde, profitierte Tönning als Binnenhafen vor der offenen Nordsee. Viele Schiffe legten hier auf ihrer Reise zur Ostsee an, um sich für die Fahrt auszurüsten.

Absolute Höhepunkte verzeichnete der Hafen in den Jahren 1803 bis 1807 zur Zeit der Elb-Blockade und der Kontinentalsperre. In dieser Zeit landete der gesamte für Hamburg bestimmte Verkehr in Tönning, von wo aus dieser von Kaufleuten über Land weitertransportiert wurde. Auch die Niederländische Ostindien-Kompanie nutzte den Hafen ab 1805 für Transporte nach z.B. Kopenhagen. In Tönning trafen sich Handelsherren aus ganz Europa. Mitte des 19. Jahrhunderts wurden bis zu 4.300 Schiffe in Tönning registriert.

Als 1895 der heutige Nord-Ostsee-Kanal eröffnet wurde, endete die pompöse Ära unseres Hafens, da die Schiffe nun den Weg über die Elbe und nicht mehr über die Eider in die Nordsee nahmen.

Die Bedeutung als Fischereihafen verlor Tönning mit der Fertigstellung des Eidersperrwerks 1972, als die Fisch- und Krabbenkutter dorthin verlegt wurden.

Der historische Hafen konnte in seiner geschaffenen Form bis heute erhalten werden und spiegelt sich in einer Vielzahl von alten Gebäuden und Architektur wider. Es gibt zahlreiche markante Bauwerke wie z.B. das Skipperhuset mit seinem charakteristischen Glockenturm, das strahlend weiße Gebäude des Wasser- und Schifffahrtamtes, die kleine ehemalige Holzschiffwerft und natürlich das denkmalgeschützte Packhaus, das sich noch annähernd im Originalzustand befindet.

Seehund Ahoi!

Guten Appetit!

Prospekte

Rad fahren

Tief durchatmen

X

Jetzt suchen und buchen!

Link zu Drittanbieter
jetzt
buchen!
Tourist-Info
04861-61420
facebook
twitter
instagram
Hier geht es
zum Rathaus
Datenschutzerklärung für externe Links